Netzwerk Farbe





Das Netzwerk «Farbe» nahm seinen Anfang in Frankreich 2009/10 mit «Ecole de Mallarmé» und mit 80 Jugendlichen aus dem Departement Seine et Marne und im Musée Stéphane Mallarmé. Die zweite Realisation "Der Klang du paysage" mit 320 Jugendlichen fand 2013/15 in den vier Sprachregionen der Schweiz und mit dem Kunstmuseum Lausanne statt. «Farbe» ist ein partizipatives Ausstellungs- und Begegnungsprojekt mit Jugendlichen /Schülern und findet seine Bedeutung durch mehrere Realisationen in verschiedenen Kulturen mit

unterschiedlichen Kriterien zur Wahrnehmung. Raoul Marek geht dabei von folgender These aus: «Die Farbwahrnehmung und das Farbempfinden sind je nach Sprache, Lebensraum - Stadt oder Land - Religion, sozialem Umfeld und individuellen Voraussetzungen unterschiedlich geprägt.»
Die Realisierung des prozesshaften Netzwerkes untersucht diese These. Dies ist nur möglich mit Jugendlichen bis ca. 12 Jahre, da die Wahrnehmung in diesem Alter des Menschen sich noch sehr emotional und persönlich zeigt und nicht durch Wissen,

Erfahrung und Reflektion überlagert wird. Die Vernetzung mittels gestalterischem Handeln, Kunst, Kommunikation und persönlicher Begegnung in der Ausstellung im Museum führt zum Ziel einerseits Differenzen und Gemeinsamkeiten zu erkennen anderseits dass die Schüler sich als Teil einer Gemeinschaft erleben und vielseitige Beziehungen zwischen Farben, Kindern und Orten hergestellt werden. Interpretationen von Farbtheoretikern / Psychologen und Ethnologen verbinden das Projekt transdisziplinär mit der Wissenschaft.






L'école de Mallarmé




Der Prozess


Vier Schulen aus dem Dep. Seine et Marne, F
mit unterschiedlichen sozialen Bedingungen








Ausstellung

L'école de Mallarmé


2010 Musée Stéphane Mallarmé Vulaines s.S., F







Der Klang du paysage



Der Prozess


Elf Schulen aus den vier Sprachregionen
der Schweiz








Ausstellung

Der Klang du paysage



2015 Kantonales Kunstmuseum Lausanne, CH